Heuschrecken aus Griechenland

#1
Lieber Florin
Hallo Forum

Anfang August verbrachte ich 10 Tage in Griechenland und habe dabei auch einige Heuschrecken fotografiert. Mangels Bestimmungsliteratur tue ich mich schwer, die Heuschrecken zu benennen. Kannst Du oder jemand anders helfen? Ich habe meine Vermutungen mal hingeschrieben. Vielen herzlichen Dank für allfällige Hinweise und Korrekturen!

Teil 1: Berg Lakmos südlich Metsovo 1500–1900 m.ü.M.
LAK_Poecilimon1.jpg
1) Berg Lakmos, Poecilimon sp.
LAK_Poecilimon3.jpg
2) Berg Lakmos, Poecilimon sp.
LAK_Poecilimon2.jpg
3) Berg Lakmos, Poecilimon sp.
LAK_Pholidoptera.jpg
4) Berg Lakmos, Pholidoptera sp.
LAK_Oedipoda3.jpg
5) Berg Lakmos, Oedipoda sp.
LAK_Oedipoda2.jpg
6) Berg Lakmos, Oedipoda sp.
LAK_Oedipoda1.jpg
7) Berg Lakmos, Oedipoda sp.
LAK_Eupholidoptera_megastyla.jpg
8) Berg Lakmos, Eupholidoptera megastyla
LAK_Decticus_verrucivorus.jpg
9) Berg Lakmos, Decticus verrucivorus
LAK_Chorthippus.jpg
10) Berg Lakmos, Chorthippus sp.
Zuletzt geändert von Thomas Reich am 29. August 2017 23:03, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Heuschrecken aus Griechenland

#2
Teil 1 Fortsetzung: Berg Lakmos südlich Metsovo 1500–1900 m.ü.M.
LAK_Psorodonotus_fieberi.jpg
11) Berg Lakmos, Psorodonotus fieberi
LAK_Polysarcus_denticauda2.jpg
12) Berk Lakmos, Polysarcus denticauda

Teil 2: Berg Tymfristos nördlich Karpenisi 1850–2000 m.ü.M.
TYM_Chorthippus1.jpg
13) Berg Tymfristos, Chorthippus sp.
TYM_Chorthippus2.jpg
14) Berg Tymfristos, Chorthippus sp.
TYM_Chorthippus3.jpg
15) Berg Tymfristos, Euchorthippus declivus
TYM_Decticus_albifrons.jpg
16) Berg Tymfristos, Decticus albifrons
TYM_Metrioptera.jpg
17) Berg Tymfristos, Metrioptera sp.
TYM_Oropodisma_tymphrestosi.jpg
18) Berg Tymfristos, Oropodisma tymphrestosi
TYM_Platycleis.jpg
19) Berg Tymfristos, Platycleis sp.
TYM_Poecilimon1.jpg
20) Berg Tymfristos, Poecilimon veluchianus
Zuletzt geändert von Thomas Reich am 29. August 2017 23:07, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Heuschrecken aus Griechenland

#3
Teil 2 Fortsetzung: Berg Tymfristos nördlich Karpenisi 1850–2000 m.ü.M.
TYM_Poecilimon2.jpg
21) Berg Tymfristos, Poecilimon veluchianus
TYM_Psorodonotus_fieberi.jpg
22) Berg Tymfristos, Psorodonotus fieberi
TYM_Stenobothrus.jpg
23) Berg Tymfristos, Stenobothrus
TYM_Stenobothrus_rubicundulus.jpg
24) Berg Tymfristos, Stenobothrus rubicundulus

Teil 3: bei Karpenisi 950 m.ü.M.
KAR_Acrometopa1.jpg
25) Karpenisi, Acrometopa sp.
KAR_Acrometopa2.jpg
26) Karpenisi, Acrometopa sp.

Teil 4: Inselchen Pori nördlich Antikythira
POR_Calliptamus.jpg
27) Inselchen Pori, Calliptamus italicus
POR_Sphingonotus.jpg
28) Inselchen Pori, Sphingonotus sp.


Vielen herzlichen Dank für allfällige Hinweise und Korrekturen!

Re: Heuschrecken aus Griechenland

#5
Lieber Thomas

Hier meine Rückmeldung zur ersten Serie.
  • Foto 1: Poecilimon jonicus
  • Foto 2: Poecilimon jonicus
  • Foto 3: Poecilimon cf. zimmeri ♂ (Sehe leider die Cerci hinten nicht gut genug)
  • Foto 4: Modestana ebneri
  • Foto 5: Oedipoda germanica
  • Foto 6: Oedipoda germanica
  • Foto 7: Oedipoda germanica ♀
  • Foto 8: Eupholidoptera cf. schmidti ♀ (Am Weibchen schwierig zu beurteilen. Tendiere aber eher zu Eupholidoptera schmidti)
  • Foto 9: Decticus verrucivorus
  • Foto 10: Chorthippus cf. dichrous (Lässt sich bei den Weibchen nicht von Chorthippus loratus unterscheiden)
Beste Grüsse
Florin
Get the Orthoptera-App! Die Heuschrecken-Bestimmungs-App für iOS und Android

Re: Heuschrecken aus Griechenland

#6
.... und hier die Ergebnisse zum zweiten Post:
.
  • Foto 11: Psorodonotus macedonicus
  • Foto 12: Polysarcus denticauda
  • Foto 13: Chorthippus biguttulus-Gruppe ♀ (Bei den Weibchen ist die Bestimmung fast nicht möglich. Ich tendiere hier zu Chorthippus mollis)
  • Foto 14: Chorthippus biguttulus-Gruppe ♀ (Auch hier tendiere ich zu Chorthippus mollis)
  • Foto 15: Euchorthippus declivus
  • Foto 16: Decticus verrucivorus ♀ (Kommt häufig auch in braunen Farbvarianten vor und die Flügel sind etwas länger als bei uns. Beim Südlichen Warzenbeisser sind die Flügel jedoch noch deutlich länger und am Ende nicht so stark verschmälert.)
  • Foto 17: Parnassiana tymphrestos ♂ (Da kommt Neid auf! :o War diese häufig zu finden?)
  • Foto 18: Oropodisma tymphrestosi ♀ Larve im letzten Stadium (Sehr schön, habe ich auch noch nie gesehen!)
  • Foto 19: Platycleis grisea
  • Foto 20: Poecilimon veluchianus
.
Fazit: Den Berg Tymfristos muss ich doch auch mal noch zu einem späteren Zeitpunkt besuchen. War ja bei dir sehr ergiebig ;)

Beste Grüsse
Florin
Get the Orthoptera-App! Die Heuschrecken-Bestimmungs-App für iOS und Android

Re: Heuschrecken aus Griechenland

#7
Und hier noch der dritte Teil.
.
  • Foto 21: Poecilimon veluchianus
  • Foto 22: Psorodonotus macedonicus Larve ♀
  • Foto 23: Stenobothrus rubicundulus
  • Foto 24: Stenobothrus rubicundulus
  • Foto 25: Acrometopa macropoda
  • Foto 26: Tylopsis liliifolia
  • Foto 27: Calliptamus spec. ♀ (Ist das die winzige Insel südlich von Kithira, Koord. 35.974419, 23.243698? Wie kommt man da hin?)
  • Foto 28: Sphingonotus spec. ♀ (Die Gattung ist in Griechenland nicht gut untersucht.)
.
LG
Florin
Get the Orthoptera-App! Die Heuschrecken-Bestimmungs-App für iOS und Android

Re: Heuschrecken aus Griechenland

#8
Lieber Florin

Besten Dank, sowohl für die Bestimmung als auch für die Erläuterungen! Es freut mich natürlich, dass ich auch 1-2 seltenere Arten erwischt habe.

Hier ein weiteres Foto von Nr. 3 aus anderer Perspektive. Hilft das?
3b.jpg

Dann noch eine Poecilimon vom Tymfristos:
29-Tymphristos.jpg

Das Parnassiana tymphrestos-Männchen habe ich weniger als einen Meter neben Oropodisma tymphrestosi entdeckt. :-) Ich habe unterdessen in meinen Fotos auch noch ein Weibchen gefunden (leider nicht so ein gutes Bild):
Parnassiana-tymphrestos-Weibchen.jpg
=> Weil ich ohne speziell danach zu suchen (Hauptziel waren Reptilien) zwei Exemplare von Parnassiana fotografiert habe, denke ich, dass diese Art dort nicht so selten sein kann.

Und ja, wir waren auf dieser kleinen Insel Pori südlich von Kithira. Wir mussten im voraus ein Boot organisieren, weil wir dort unbedingt hinwollten, um die Pori-Mauereidechse Podarcis levendis zu finden. Diese Art kommt nur dort und auf einem noch kleineren Inselchen nebenan vor. Ich war erstaunt, auf dieser Insel so weit darussen im Meer Heuschrecken zu finden. Fliegen die kilometerweit übers Meer oder sind sie wie die Eidechsen auch schon mehrere Millionen Jahre dort?
levendis.jpg

Herzliche Grüsse
Thomas

Re: Heuschrecken aus Griechenland

#9
Lieber Thomas

Das Programm für den nächsten Sommer ist wohl bereits wieder klar! :D
.
  • Foto 3: Hier sieht man die Cerci etwas besser. Aufgrund der Cerci und des Fundorts ist es Poecilimon chopardi. Poecilimon chopardi gehört zur Poecilimon propinquus-Gruppe, die erhebliche Probleme bei der Bestimmung macht. In diesem Fall kann man die Bestimmung jedoch als sicher betrachten.
  • Poecilimon ♂ vom Tymfristos: Das ist Poecilimon veluchianus. Die Cerci sind recht typisch und aufgrund des Fundorts kommt keine andere Art aus der Poecilimon propinquus-Gruppe in Frage.
  • Parnassiana tymphrestos: Ja, das ist ein Weibchen der Art. Sie halten sich "normalerweise" sehr versteckt in der Krautschicht auf und lassen sich äusserst schlecht fotografieren, weil sie ständig Deckung suchen und davon rennen.
  • Insel Pori: Mir liegen keine Daten der Insel vor. Darum traue ich mich auch niecht etwas konkreteres zu den zu sagen. Es sind jedoch beides flugfähige Arten, insbesondere Spingonotus ist sehr flugtüchtig und wird wohl auch gerne mit Winden verfrachtet. Allerdings wäre es schon sehr spannend die Insel etwas genauer zu untersuchen.
.
Herzliche Grüsse
Florin
Get the Orthoptera-App! Die Heuschrecken-Bestimmungs-App für iOS und Android

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron