Italien, Slowenien und Kroatien

#1
Hallo zusammen

Hier in Kroatien ist schon einiges los. Von den frühen Arten sind schon die meisten Individuen ausgewachsen. Dies sind Poecilimon ornatus, Barbitistes yersini, Chorthippus bornhalmi, Tettigona caudata und T. viridissima, Decticus verrucivorus etc. Von Barbitistes yersini konnte ich ein Massenauftreten mit scharzen Formen finden. Zum Teil waren die Sträucher ganz kahl gefressen. Im Ucka-Gebirge waren noch viele Larven unterwegs und erst Polysarcus denticuada und Poecilimon ornatus ausgewachsen. In den Bergwiesen mit dem Schwarzen Apollo war Psorodonotus illyricus schon fast ausgewachsen, das erstaunte mich. Pholidoptera littoralis littoralis ist im letzten Larvenstadium anzutreffen. Die ganze Hochebene um den Vojak ist voller Ortolane und Heidelerchen. Territorium an Territorium und der ganze Tag singende Männchen. Es ist selten, dass der Ortolan die häufiste Vogelart ist, hier ist es noch so. Im weiteren einige Bilder von der Reise bis jetzt, vor allem Larven, die anderen Fotos bin ich hier in einem Restaurant bei einem Cewapcici am hochladen.

Oedipoda caerulescens, ganz kurz nach dem Schlupf:
20140529-IMG_9859.jpg
Oedipoda caerulescens, wenige Minuten alt, nach dem Schlupf, sie sind noch nicht ausgehärtet.
Bei den Calliptamus italicus glaube ich mittlerweile, dass der Weissanteil bei den Larven geschlechterspezifisch ist, aber welche Morphe welches Geschlecht ist, habe ich noch nicht herausgefunden.
20140528-IMG_9354.jpg
Calliptamus italicus, 1. Stadium (Geschlecht ?)
20140529-IMG_9923.jpg
Calliptamus italicus, 1. Stadium (Geschlecht ?)
Larve von Oedaleus decorus wenige Minuten nach dem Schlupf:
20140529-IMG_0092.jpg
Larve von Oedaleus decorus wenige Minuten nach dem Schlupf.

und etwas später nach dem Aushärten:
20140529-IMG_9615.jpg
Larve von Oedaleus decorus im 1. Stadium ausgehärtet.
Larve im 1. von Phaneroptera nana:
20140528-IMG_8892.jpg
Phaneroptera nana im 1. Stadium.
Ruspolia ntidula im 1. Stadium:
20140529-IMG_0168.jpg
Ruspolia nitidula im 1. Stadium.
Rhacocleis germanica? im 1. Stadium:
20140529-IMG_9977.jpg
Rhacocleis germanica im 1. Stadium.
und noch eine Ophrys holosericea weil sie sch schön ist:
20140602-IMG_2476.jpg
Ophrys holosericea
Lieber Gruss an alle.

Christian Roesti

Re: Italien, Slowenien und Kroatien

#2
Ohla

Coole Larven-Galerie! Die Hypothese mit den Geschlechtern bei Calliptamus italicus wäre saubi, aber dann hätte ich immer nur das eine Geschlecht gesehen. Habe noch nie bewusst so helle Individuen, wie dein zweiter Italicus-Knirps gesehen, wobei du mir ja schon viele solcher Individuen gezeigt hast.

Freue mich schon auf die Larven-Session, schaffe es aber sicher nicht am Sonntag Abend unten zu sein. Wird voraussichtlich Montag Morgen, wenn hier alles aufgeht. Dann müssen wir halt den Stenobothrus croaticus nochmals machen ;-)

Grüsse
Florin
Orthoptera-App! Die Heuschrecken-Bestimmungs-App für iOS und Android.
Sicher bestimmte Tiere bitte bei Observation.org melden - danke!

Re: Italien, Slowenien und Kroatien

#3
Salut ihr Beiden!

Freut mich, dass Ihr Euch nun auch so intensiv mit den Babies beschäftigt und hoffe auf noch viele tolle Bilder, besonders auch aus anderen Ecken des Faunengebietes - so kann man schön auch diverse Variationsbreiten feststellen und andererseits fixe Merkmale festmachen! Christian, lass Dir das letzte Cevapcici schmecken, trink ein Glas auf mich und stelle bald weitere Bilder ein!

Schöne Tage noch,

Werner

Re: Italien, Slowenien und Kroatien

#4
Hallo allerseits

Seit ein paar Tagen bin ich auch in Istrien angekommen. Dieser Tage sind wir gemeinsam durch die Wiesen, Wälder und Höhlen gezogen und haben uns wie üblich an den Heuschrecken erfreut. Auch wenn noch sehr viele Larven herumhüpfen, findet man in den tieferen Lagen von den meisten Arten wenigstens ein paar ausgewachsene Tiere.

Hier ein paar Impressionen der letzten Tage
140609_7d0_IMG_108355.jpg
Pholidoptera littoralis littoralis ist momentan vielfach eine der häufigsten Arten weit und breit. Wir sind beide nicht zum ersten Mal in Istrien, können Pholidoptera littoralis littoralis aber zum ersten Mal hier sehen. Sie ist wohl ca. in einem Monat schon wieder vorüber, so dass von der Art im Hochsommer keine Spur zu finden ist.
140609_7d0_IMG_108397.jpg
Vermutlich Pachytrachis gracilis im 1. Larvenstadium und nicht Pholidoptera cf. fallax (Danke für den Hinweis Werner!)
140609_7d0_IMG_108403.jpg
Poecilimon ornatus Männchen. Auch eine weit verbreitete und häufige Art. Meist hört man nur den Gesang. Zu Gesicht bekommt man die scheuen Tiere meist nur selten, denn sie sitzen in der dichten Vegetation. Nur bei sehr hohen Individuendichten verlassen sie die Deckung.
140609_7d0_IMG_108425.jpg
Barbitistes yersini. Die Tiere lassen sich am Habitus und am fehleden Glanz der Oberfläche problemlos von der ähnlichen Barbitistes ocskayi unterscheiden. Häufig ist die Art auch grösser. Bei grünen Individuen muss man allerdings genau hinschauen.
140613_7d0_IMG_109142.jpg
Barbitistes ocskayi
140610_7d0_IMG_108479.jpg
Roeseliana roeselii Larve im 3. Larvenstadium
140610_50d0_IMG_108215.jpg
Grandiose Landschaften im Učka Nationalpark
140611_7d0_IMG_108599.jpg
Die Steinschrecke Prionotropis hystrix ist immer ein Highlight. Die meisten Individuen waren bereits ausgewachsen. Einige Larven befanden sich im letzten Stadium und nur selten fanden wir jüngere Stadien.
140611_7d0_IMG_108601.jpg
Polysarcus denticauda
140611_7d0_IMG_108694.jpg
Ephippiger discoidalis im 1. Larvenstadium
Orthoptera-App! Die Heuschrecken-Bestimmungs-App für iOS und Android.
Sicher bestimmte Tiere bitte bei Observation.org melden - danke!

Re: Italien, Slowenien und Kroatien

#5
.... und noch ein paar mehr!
140612_7d0_IMG_108929.jpg
Von der Flügellosen Knarrschrecke (Micropodisma salamandra) sind erst ganz wenige Tiere ausgewachsen.
140612_7d0_IMG_108940.jpg
Melanogryllus desertus
140612_7d0_IMG_109019.jpg
Chorthippus bornhalmi
140613_7d0_IMG_109056.jpg
Arcyptera microptera, eine seltene Art in Kroatien
Schliesslich war da die Höhlenschrecken-Aktion. Nachdem wir einige Tiere bei der Höhle von Pazin gefunden hatten, war das Kanalisations-System an der Reihe - so ein Abwasserrohr unter der Strasse kann ganz schön ergiebig sein, wenn genügend Feuchtigkeit vorhanden ist und kein Licht eindringt.
140612_50d0_IMG_108270.jpg
Christian steckt im schmalen Rohr und walzt sich durch Schlamm und altes Wasser. Bei den Temperaturen tut jede Abkühlung gut!
140611_7d0_IMG_108729.jpg
Insgesamt haben wir gut 10 ausgewachsene Tiere und einige Larven von Troglophilus neglectus in der Röhre und im angrenzenden Schacht gefunden.
Herzliche Grüsse
Florin
Orthoptera-App! Die Heuschrecken-Bestimmungs-App für iOS und Android.
Sicher bestimmte Tiere bitte bei Observation.org melden - danke!

Re: Italien, Slowenien und Kroatien

#6
Salut allerseits

Kleine Fortsetzung zu Kroatien, weil heute das grosse Ahaerlebnis eintrat, und zwar bin ich hier schon einige Tage auf der Suche nach Platycleis romana. Gemäss verschiedenen Quellen soll diese Platycleis grisea und Platycleis intermedia äusserlich sehr ähnlich sehen und einen Gesang wie Platycleis affinis vortragen.
Was bin ich hier also eins diesen Platycleis nachgerannt, hab sie gefangen, eine Subgenitalplatte nach der anderen beäugt und Titillatoren präpariert, um dann nur wieder feststellen zu müssen; komisch, passt irgendwie nicht!

Endlich, heute ist sie mir untergekommen. Und es war, wie oft bei Arten, die man lange sucht, ganz einfach und eindeutig. Schon der Platycleis affinis-ähnliche Gesang ist deutlich anders und auch die Zeichnung ist recht dunkel und kontrastreicher als bei den ähnlich Platycleis grisea und Platycleis intermedia.

Hier eine Kostprobe der hübschen Platycleis romana.
140731_6d0_IMG_112664.jpg
Weibchen von Platycleis romana
140731_6d0_IMG_112671.jpg
Ovipositor, Seitensklerit und 7. Sernum sind gut erkennbar
140731_6d0_IMG_112677.jpg
Breite und lappige Enden der Subgenitalplatte
[fmp3]download/file.php?id=1119[title=Platycleis romana,act=stop][/fmp3]
Platycleis_romana_140731_0078.mp3
(840.72 KiB) 471-mal heruntergeladen
Und morgen muss das Männchen noch vor der Linse aufmarschieren ;)
Grüsse
Florin
Orthoptera-App! Die Heuschrecken-Bestimmungs-App für iOS und Android.
Sicher bestimmte Tiere bitte bei Observation.org melden - danke!

Re: Italien, Slowenien und Kroatien

#7
Nachfolgend ein paar Impressionen meiner Juli-Reise nach Istrien.

Nachdem meine gesamte Fotoausrüstung auf der Südfrankreichreise Beine bekommen hat, musste erst Mal wieder aufgerüstet werden. Besten Dank an dieser Stelle an Stefan Schilli, der mir seine Ausrüstung auslieh, denn mein 180 mm Makro war bis vor wenigen Tagen nicht lieferbar.
Mit teilweise neuer Ausrüstung ging es am 23. Juli 2014 wieder los Richtung Süden. Doch bereits im Tessin und in Norditalien kündigte sich an, was sich die kommenden knapp 10 Tage fortsetzte - das Wetter war alles andere als heuschreckenfreundlich!
140724_7d0_IMG_110760.jpg
Chrysochraon dispar giganteus - zu Deutsch wäre Riesenhafte Goldschrecke auch passend;-)
Das erste Highlight, war scheinbar eine ganz banale Grosse Goldschrecke (Chrysochraon dispar). Nur erkennt man auf dem Foto die Grösse nicht. Die Tiere sind riesig! Zu erst dachte ich an ein einzelnes Exemplar, das bei den sonderbaren Wetterbedingungen etwas aus der Form geraten ist. Dann fand ich aber in der Literatur die Unterart Chrysochraon dispar giganteus, die z.B. von einigen Orten im Nordosten Italiens bekannt ist. Da denkt man schon freudig an einen Neunachweis für Kroatien, bis man in einer alten Publikation von Sigfried Ingrisch merkt, dass er vermutlich genau diesen Standort 1976 oder 1977 auch entdeckt hat.
140725_7d0_IMG_110852.jpg
Schildförmige Eichenschrecke (Cyrtaspis scutata) - für mich ein Highlight, auch wenn es eine Larve ist, da mir die Art zum ersten Mal untergekommen ist.
140725_60d0_IMG_110533.jpg
Meistens zogen am Morgen Nebelschwaden über die Landschaft und der Himmel war fast immer grau in grau.
140725_7d0_IMG_111042.jpg
In den Bergwiesen fast überall zu finden; Istrische Beissschrecke (Metrioptera kuntzeni).
140725_7d0_IMG_111184.jpg
Eine etwas seltsame Konstruktion der Kleinen Goldschrecke (Euthystira brachyptera). Bis auf die Flügel alles typisch Männchen. Die Flügel entsprechen aber jenen eines Weibchens, ausser dass sie hinten etwas verlängert sind.
140725_7d0_IMG_111209.jpg
Kleine Buntschrecke (Poecilimon elegans) ♂
140725_60d0_IMG_110575.jpg
Immer wieder führten einige Lücken in der Wolkendecke für schöne Lichtstimmungen oder bunte Regenbogen.
Nachdem im Norden Istriens keine Wetterbesserung in Sicht war, versuchte ich es mit der Flucht nach Süden und suchte das Velebit-Gebirge auf, wo wir von Dirk Berger und Josip Skejo hinweise zu Standorten des Endemiten Stenobothrus croaticus hatten. Vielen Dank den beiden!
140727_6d0_IMG_111719.jpg
Ein grosses Highlight, der Kroatische Heidegrashüpfer Stenobothrus croaticus. Ein Endemit der Velebit-Region.
Obwohl ich mich fast zwei volle Tage im Lebensraum von Stenobothrus croaticus aufhielt und viele der schönen Heidegrashüpfer fotografierte, konnte ich sie kein einziges Mal richtig singen hören. Das Sauwetter lastete auch denen scheinbar gehörig auf dem Gemüt!
140728_6d0_IMG_111849.jpg
Keine Seltenheit Modesta modestana
140728_6d0_IMG_111903.jpg
Pholidoptera dalmatica
Diese scheue Strauchschrecke zu fotografieren ist beinahe ein halbtägiges Unterfangen. Die Tiere haben stets ein unglaubliches Bedürfnis sich unter irgendetwas zu verkriechen, auch wenn es nur der Schuh oder eine paar Grashalme sind. Spätestens dann, wenn man die Kamera eingestellt hat, rennen sie davon - krampf! :cry:
140728_6d0_IMG_112100.jpg
Arcyptera brevipennis brevipennis
Nachdem es auch im Velebit-Gebirge den ganzen Tage schüttete wie aus Eimern, war wieder Flucht angesagt. In der Hoffnung auf den vorgelagerten Inseln etwas weniger dem Regen ausgesetzt zu sein, steuerte ich Cres an. Obwohl es auch hier zu Beginn noch heftig regnete und man bei dichtem Nebel teilweise kaum etwas erkennen konnte, entpuppte sie sich in den wenigen Sonnenstunden als recht ergiebig.
140729_6d0_IMG_112379.jpg
Ephippiger discoidalis - Auf der Insel Cres bereits ausgewachsen und mit grossen Individuen vertreten.
An einer schmalen Strasse, die sich durch die steilen Flanken windete, fand ich erst in einer bewaldeten Schlucht die Bedornte Höhlenschrecke (Troglophilus neglectus) in grosser Anzahl. Diese sind hier in den karstigen Felsen schon überall zu finden! In einer Steinmauer der alten Strassen entdeckte ich am selben Standort Gryllomorpha weit hinten in der Mauer. Sämtlich versuche die Tiere mit einem Grashalm oder anderem Werkzeug aus den Ritzen zu locken scheiterten. Erst in der zweiten Nacht entdeckte ich einige ausgewachsenen Tiere im Wurzelwerk der Strassenböschung und konnte sie als Stumme Grille (Gryllomorpha dalmatina) bestimmen. Man weiss ja nie auf einer Insel ;)
140730_6d0_IMG_112594.jpg
Stumme Grille (Gryllomorpha dalmatina)
Auf dem Rückweg hüpfte mir im Učka-Nationalpark mit Paracaloptenus cristatus ein weiteres Highlight vor die Linse. Da ich aber etwas in Eile war, reichte die Zeit nicht mehr, um nach weiteren Individuen ausschau zu halten. Ich denke aber, dass sie nicht all zu selten war und ich die kleinen Schönschrecken mit den schuppenförmigen Flügeln beim wegspringen stets als eine von vielen Larven der Italienischen Schönschrecke (Calliptamus italicus) abstempelte.
140731_6d0_IMG_112694.jpg
Paracaloptenus cristatus
140802_60d0_IMG_113045.jpg
Ungewohnte Herbstimmungen am Morgen im Učka-Nationalpark mitten im Hochsommer!
140802_6d0_IMG_112968.jpg
Balkan-Bergschrecke (Psorodonotus fieberi illyricus)
Wir werden bei Gelegenheit noch eine umfangreichere Galerie von unseren Aufenthalten in Kroatien, Slowenien und Italien diesen Sommer aufschalten. Das wird aber erfahrungsgemässe noch etwas dauern.

LG
Florin
Orthoptera-App! Die Heuschrecken-Bestimmungs-App für iOS und Android.
Sicher bestimmte Tiere bitte bei Observation.org melden - danke!
cron