Larve einer Langfühlerschrecke

#1
Guten Tag

Es fällt mir schwer, die sich über den Hinterleib ziehenden Streifen einzuordnen. Die Färbung der Schenkel und der noch erkennbare helle Saum der Halsschildseiten lassen mich auf Roeseliana roeselii schliessen. Die Beschreibung des Innenzahns der Cerci scheint (bei starker Vergrösserung) ebenfalls zu stimmen. Liege ich damit richtig?

Fundangaben: Schaffhausen, Reiat, Büttenhardt, 640 m, naturnah gestaltete Gartenanlage, 640 m, 24. Mai 2018.

Beste Grüsse
H P
2018_05240005 Ausschnitt.jpg

Re: Larve einer Langfühlerschrecke

#3
Guten Abend, Günter

Das ging aber schnell. Sehr interessant Deine Einschätzung. Es wäre die erste Meldung aus meinem engeren Untersuchungsgebiet. Die Art kommt allerdings im nahe gelegenen Randengebiet vor, von dem wir durch Täler getrennt sind. Da werde ich im Hausgarten gut beobachten müssen, wie die weitere Entwicklung vor sich geht.

Vielen Dank, Günter, und beste Grüße
H P
cron